Monatsarchiv: Juli 2015

Menschenkenner

Die Apostel versammelten sich wieder bei Jesus und berichteten ihm alles, was sie getan und gelehrt hatten. Da sagte er zu ihnen: Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus. Denn sie fanden nicht einmal Zeit zum Essen, so zahlreich waren die Leute, die kamen und gingen. Sie fuhren also mit dem Boot in eine einsame Gegend, um allein zu sein. (Mk 6,30-32)

Jesus, der Menschenkenner und Menschenfreund.
So steht er im Evangelium vor uns.
So will er uns begegnen. „Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus.“
Das dürfen wir auch ganz persönlich als Einladung nehmen, mit ihm ins Gespräch zu kommen. Denn schließlich hat er auch Mitleid mit uns, die wir in Gefahr sind, in zielloser Hektik unser Leben zu vertun.
Warum nicht jeden Tag eine Zeit der Stille vor ihm – in der Kirche vor dem Tabernakel, vor dem Kreuz in der Wohnung, oder vielleicht auch ganz woanders?
Kann das nicht möglich sein?
Wie seine Jünger dürfen wir vor ihm ausbreiten, was wir erlebt haben. Wir dürfen ihm unseren Ärger, unsere Freude, unsere Trauer und unsere Sehnsucht erzählen.
Wir dürfen ihm von den Menschen erzählen, mit denen wir zu tun haben, Menschen, die uns Sorge bereiten, Menschen, die uns Freude machen.
Unser ganzes Leben dürfen wir ihm erzählen, weil es uns selbst gut tut.
Dann können wir aber auch still werden und hören, was er uns sagen will.
Es gibt ein schönes altes Wort, das ganz aus der Mode gekommen ist: „Muße“.
Das ist die Kunst der Einkehr bei uns selbst:
Zeit haben, nicht getrieben sein, sich sammeln – ein Achtgeben auf das, was Gott uns in unserem Herzen sagen will.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Nachdenkliches

„Wir“ sind Weihbischof :-)

Papst Franziskus ernannte Offizial Abt em. Professor Dr. Dominicus Meier OSB zum Titularbischof von Castro auf Sardinien und Weihbischof in Paderborn. Dies wurde am Mittwoch, 15. Juli 2015, um 12 Uhr zeitgleich im Vatikan und in Paderborn verkündet. Der neue Weihbischof im Erzbistum Paderborn leitet als Offizial die Rechtsprechung im Erzbistum. Erzbischof Hans-Josef Becker wird ihn am 27. September 2015 im Hohen Dom zu Paderborn zum Bischof weihen. Zeitgleich wurde am 15. Juli 2015 Weihbischof Manfred Grothe als Weihbischof in Paderborn entpflichtet. Der neue Weihbischof, Offizial Abt em. Professor Dr. Dominicus Meier OSB, wurde am 10. Juli 1959 in Finnentrop-Heggen als Michael Meier geboren und wuchs in Lennestadt-Grevenbrück auf. weiter…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Infos pastoraler Raum Lennestadt, News Erzbistum Paderborn

Der Herr sendet

In jener Zeit rief Jesus die Zwölf zu sich und sandte sie aus, jeweils zwei zusammen. Er gab ihnen die Vollmacht, die unreinen Geister auszutreiben, und er gebot ihnen, außer einem Wanderstab nichts auf den Weg mitzunehmen, kein Brot, keine Vorratstasche, kein Geld im Gürtel, kein zweites Hemd und an den Füßen nur Sandalen.
Und er sagte zu ihnen: Bleibt in dem Haus, in dem ihr einkehrt, bis ihr den Ort wieder verlasst. Wenn man euch aber in einem Ort nicht aufnimmt und euch nicht hören will, dann geht weiter, und schüttelt den Staub von euren Füßen, zum Zeugnis gegen sie.
Die Zwölf machten sich auf den Weg und riefen die Menschen zur Umkehr auf.
Sie trieben viele Dämonen aus und salbten viele Kranke mit Öl und heilten sie. (Mk 6,7-13)

Vielleicht sendet der Herr die Jünger deshalb zu zweit aus, weil sich Gottes Kraft in der Gemeinschaft zeigt.
Die Hoffnung keimt in der Solidarität.
Die Liebe entfaltet sich im Du.
Damals machten die Zwölf sich auf den Weg und riefen die Menschen zur Umkehr auf. Sie trieben viele Dämonen aus und salbten viele Kranke mit Öl und heilten sie.
Der Ungeist wich an vielen Stellen und der Geist Gottes konnte vielerorts Einzug halten.
Solch Gesendete sind auch in unseren Tagen bitter nötig.
Menschen, die unbeirrt von Gottes Geist reden, und ihn durch ihr Tun und Handeln bezeugen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Nachdenkliches