Monatsarchiv: März 2013

O Licht der wunderbaren Nacht…

Alfred Mannesier "Auferstehung"

Das Licht der Ostersonne will auch unsere Zeit erhellen, will auch heute hell scheinen. Die Kirchenväter nannten das Sakrament der Taufe, das Sakrament der Erleuchtung.
Durch die Taufe geht den Menschen, geht uns tatsächlich ein Licht auf, das Licht des auferstandenen Christus – in das wir nicht direkt schauen können, das aber unser Gesicht erleuchten kann. So werden auch andere Menschen, die Christus noch nicht kennen, zu ihm gezogen und können zu ihm, den uns liebenden Gott, finden. Dabei mitzuwirken, das ist unsere österliche Berufung.

Niemand kann in das Licht der Sonne sehen.
Aber wir, wir können den Auferstandenen darstellen in unserem Leben.
Dazu gebe er uns seine Kraft.
Dazu verhelfe uns die Gnade unserer Taufe.
Dazu verhelfe uns die Feier dieses großen Festes.
Dazu verhelfe uns der Glaube an unseren Gott, der das Dunkel besiegt und der der Gott des Lichtes und des Lebens ist.
Jesus Christus, die unbesiegbare Sonne, strahle in unseren Herzen auf.
Der Gott der strahlenden Ostersonne erhelle unser Leben.

Ein gesegnetes Osterfest wünscht Ihnen und allen, die in Ihrem Herzen einen Platz haben, das Seelsorgeteam des pastoralen Raumes Lennestadt

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized